Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

7. Herausgeberschaften / Übersetzungen:

 

1) Freiheit - Geschichte - Identität. Zum Schnittpunkt von Philosophie und Theologie. Für Richard Schaeffler [zum 70. Geburts­tag]. Hrsg. v. Matthias Laarmann u. Tobias Trappe. Freiburg/Basel/Wien: Herder 1997 (392 S.).

2) Decorte, Jos: Eine kurze Geschichte der mittelalterlichen Philosophie [Waarheit als weg. Beknopte geschiedenis van de middeleeuwse wijsbegeerte. Kapellen/ Kampen (NL) 1992 (335 S.)]. Ins Dtsch. übers. und mit einem kommentierten bibliogr. Anhang versehen v. Inigo Bocken und Matthias Laarmann (UTB 2439). Paderborn: Schöningh 2006 (352 S.).

3) „Gemeinsam Kirche sein“. Festschrift anlässlich der Fusion der Pfarrgemeinden St. Marien, St. Gottfried, St. Ludger und St. Norbert am 29. November 2009. Hrsg. vom Steuerungsausschuss Fusion der vier Pfarrgemeinden. Redaktion: Tobias Kirschbaum / Dr. Matthias Laarmann / Norbert Borda. Lünen: Druckerei Schmidt 2009 (44 S.), dort bes. S. 18-21: „Die Gemeinde St. Gottfried. Stationen einer Geschichte, die Wege in die Zukunft weisen“; S. 30-31: "Der Steuerungsausschuss zur Gemeindefusion - eine endliche Geschichte".

4) 50 Jahre Immanuel-Kant-Gymnasium Dortmund-Asseln. Gemeinsam in eine starke Zukunft! Hrsg. vom Immanuel-Kant-Gymnasium Dortmund-Asseln. Redaktion: Dr. Matthias Laarmann / Ursula Gieseler. Dortmund [Herstellung und Druck: Druckerei Dörpholz, Lünen] 2019 (147 S.).

5) LGNRW – Latein und Griechisch in Nordrhein-Westfalen. Mitteilungsblatt des Deutschen Altphilologenverbandes, Landesverband Nordrhein-Westfalen (DAV NRW). Hauptredaktion: Matthias Laarmann / Johannes Maximilian Nießen. 1/2020 ff.

6) Bischof Everhard von Diest lässt 1297 in Nottuln eine neue Straße anlegen [18. April 1297; dt. Übersetzung; lat. Vorlage: WU 3, S. 818, Nr. 1571.]. In: Matthias Austermann / Sara Snowadsky (Hg.): Von Bauern und Stiftsdame. Die Ausgrabungen in Nottuln und Altennottuln 1976-1979. Mit Beiträgen von Christoph Grünewald, Peter Ilisch, Mat­thias Laarmann und Ulrike Steinkrüger. Münster: Landschaftsverband Westfalen-Lippe 2021 (68 S.; 72 Abb.), dort S. 12f.

 

 

 

8. Betreute Facharbeiten in den Fächern Latein, Katholische Religionslehre und Philosophie (in Auswahl):

 

  1. Publicae Europae calamitates. Friedensvisionen für Europa. Mathias Kasimir Sarbiewskis SJ (1595 – 1640) Epode 8 vor dem Hintergrund antiker Friedenslyrik – Landessiegerpreis im NRW-Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ 2013 in der Kategorie „Facharbeiten“
  2. "Verujem Jezusa Christusa" ["Ich glaube an Jesus Christus"]. Zur Geschichte der Slowenen-Seelsorge in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung des Ruhrgebiets - Siegerpreis im NRW-Wettbewerb "Begegnung mit Osteuropa" 2019 in der Kategorie "Facharbeiten
  3. Baiae als Urlaubsregion der Römer. Tourismuskritische Stimmen in der Antike
  4. Antike Astronomie in der Wertung Johannes Keplers. Zur Diskussion der platonischen Körper
  5. Das Bild Paulinas, der zweiten Frau Senecas, bei Seneca, epist. mor. 104,1-5 und bei Tacitus, ann. 15,63f.
  6. Psychische Traumatisierung von Erdbebenopfern. Psychohistorische Untersuchungen zur antiken Affektenlehre bei Seneca (bes. Naturales quaestiones, Buch VI)
  7. Die Bewertung der Musik in den philosophischen Richtungen der Antike
  8. Cincinnatus, der dictator: Die historische Gestalt und ihre Rezeptionsgeschichte, unter besonderer Berücksichtigung der Rolle von George Washington in der „Society of the Cincinnati
  9. Schmerzbewältigung als ethisches Problem am Beispiel der Gladiatoren nach Cicero, Tusculanae disputationes, Buch I
  10. Medizinische Menschenversuche in der Antike. Die Diskussion über den Sinn der Vivisektion bei Celsus, De medicina
  11. Die Kindheit als Altersphase, unter besonderer Berücksichtigung der Bewertung von Zwillingen in der antiken Gesellschaft
  12. Das Attentat auf C. Iulius Caesar in Ciceros Überlegungen zur Legitimation einer Tyrannentötung (im Anschluss an Cicero, De finibus III, 28-32)
  13. Fides – eine römische Zentraltugend und ihre Bewertung bei Cicero
  14. Die Lebenskunst im Umgang mit sich selbst und die Theorie der ‚Sorge um sich selbst‘ bei Wilhelm Schmid. Zum Zusammenhang von Selbstvertrauen, Selbstfreundschaft und Selbstliebe.

 






 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Matthias Laarmann

 

23. Febr. 1964

Geburt in Lünen a.d. Lippe

verheiratet (1992)

drei Kinder (*1995, *1998, *2002)

 

1970-1974

Kath. Grundschule St. Gottfried, Lünen-Wethmar

 

1974-1983

 

Städt. Gymnasium Lünen-Altlünen

11. Juni 1983

Abitur

 

Juli 1983 – Sept. 1984

Wehrdienst

 

WS 1984/85 -

WS 1991/92

 

Studium der Klassischen Altertumswissenschaften (Schwerpunkt Latinistik), Katholischen Theologie und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum

 

Jan. 1984 – Febr. 1989

Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Philosophische Propädeutik der Katholischen Theologie (Prof. Dr. Th. Kobusch)

 

April 1988

Aufnahme als Stipendiat in die Bischöfliche Studienförderung Cusanuswerk

 

Sommer 1988 /

Sommer 1989

Redaktionsarbeiten auf Werkvertragsbasis für das ‚Historische Wörterbuch der Philosophie‘ (Akademie der Wissenschaften zu Mainz) und die ‚Fontes Christiani‘ (Ruhr-Univ. Bochum)

 

15. November 1991

Abschluss des Ersten Staatsexamens

 

Jan. 1992 – Aug. 1994

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Philosophisch-Theologische Grenzfragen, Kath-Theol.- Fak. der Ruhr-Univ. Bochum (Prof. Dr. Th. Kobusch)

 

Aug. 1994 – Jan. 1997

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kath. Dogmatik und Dogmengeschichte, Kath.-Theol. Fak. der Ruhr-Univ. Bochum (Prof. Dr. W. Knoch)

 

Febr. 1997 –

Jan. 1998

Vorbereitungsdienst (Referendariat) des Landes Nordrhein-Westfalen für das Lehramt für die Sekundarstufe II (Studienseminar Hamm);

Ausbildungsschule: Bischöfl. Gymnasium St. Christophorus Werne a.d.L.

 

2. Juli 1997

Promotion zum Dr. theol. durch die Kath.-Theol. Fakultät der Ruhr-Univer­sität Bochum (Erstgutachter: Prof. em. Dr. L. Hödl)

 

Aug. 1998 –

Febr. 2004

Lehrer am Clara-Schumann-Gymnasium Holzwickede

 

 

WS 1998/99

Lehrauftrag für katholische Dogmatik und Dogmengeschichte, Lehrstuhl für Kath. Dogmatik und Dogmengeschichte, Kath.-Theol. Fak. der Ruhr-Univ. Bochum (Prof. Dr. W. Knoch)

 

März 1999 –

Jan. 2002

Ausbildungskoordinator des Clara-Schumann-Gymnasiums Holzwickede

 

April 2002 –

Dez. 2006

Vertreter der Bezirksregierung Arnsberg in der Gutachterkommission NRW des „Bundeswettbewerbs Fremdsprachen, Sekundarstufe I - Latein“

 

seit 16. April 2002

 

Vorsitzender der Römerfreunde Bergkamen / Classis Augusta Drusiana

WS 2004/05 –

WS 2009/10

Lehraufträge für lateinische Literatur des Mittelalters und der Neuzeit und ihre Didaktik, Lehrstuhl für Mittellateinische Philologie an der Westf. Wilhelms-Univ. Münster

 

Febr. 2004 –

Okt. 2009

Lehrer am Geschwister-Scholl-Gymnasium Unna

 

 

Juni 2004 -

Nov. 2009

 

Beauftragter für Begabtenförderung am Geschwister-Scholl-Gymnasium Unna

Juni 2006 -

Nov. 2009

 

Oberstufenjahrgangsleiter am Geschwister-Scholl-Gymnasium Unna

 

seit 1. Febr. 2007

Initiativgründer und Stellv. Vorsitzender des Fördervereins Theater Lünen e.V.

 

Nov. 2009 –

Febr. 2013

Studiendirektor am Gymnasium Hammonense, Hamm/Westf.

 

 

seit April 2012

Associated Research Fellow am Titus-Brandsma-Institut für Geschichte der christlichen Spiritualität und Mystik, Kath. Radboud-Universität Nimwegen/NL

 

Febr. 2013 –

Juli 2014

Studiendirektor am Walram-Gymnasium Menden/Sauerland [Auflösung dieser Schule zum 31. Juli 2015]

 

29. Nov. 2013

Silbermedaille und Ehrennadel der Stadt Bergkamen für besondere Verdienste um die Stadt Bergkamen [für das überregional beachtete Engagement bei den Römerfreunden Bergkamen / Classis Augusta Drusiana]

 

seit Aug. 2014

Studiendirektor am Immanuel-Kant-Gymnasium Dortmund

 

seit 7. März 2015

Vorsitzender des VFAU - Vereins zur Förderung des altsprachlichen Unterrichts Dortmund e.V.

 

seit Aug. 2015

Koordination Lateinlehrerfortbildung beim (von den NRW-[Erz-]Bistümern [Aachen, Essen, Münster, Köln, Paderborn] getragenen) IfL Institut für Lehrerfortbildung, Essen/Ruhr

 

seit März 2018

Sprecher der AGAS - ArbeitsGemeinschaft Alte Sprachen - Vereinigung aller Fördervereine für Alte Sprachen in NRW

  

seit 26. Sept. 2019

Stellv. Landesvorsitzender des DAV - NRW /
Deutscher Altphilologenverband - Landesverband Nordrhein-Westfalen      

                                                                                             

seit 7. Febr. 2020

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Ausstellung "Latein: Sprache Europas" (geplant: Jan. 2022 - Jan. 2023) des LWL- Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, Kloster Dalheim, Museum für Klosterkultur

 

seit Dez. 2020

assoziierter Mitarbeiter/Editor bei den Erasmi Opera omnia, koordiniert vom Huygens ING - Huygens Instituut voor Nederlandse Geschiedenis der KNAW - Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen

19. Jan. 2022

Habilitation im Fach Dogmengeschichte an der (Kath.) Theologischen Fakultät Paderborn

 

 

 

 

Mitgliedschaften in fachlichen und beruflichen Vereinen, Verbänden und Gesellschaften:

(in alphabethischer Reihenfolge)